Die Plutoiden > Ixion - ein Objekt im Kuipergürtel

Ixion, nach offizieller Notation 2001 KX76 genannt, wurde bei seiner Entdeckung im Juli 2001 auf etwa 1055 ± 165 km Durchmesser geschätzt. Es war damals eine Sensation, denn dieser Wert übertraf alle jemals gemachten Annahmen über die Größe von transneptunischen Objekten bei weitem. Nachdem man aber mit dem Spitzer Weltraumteleskop erkannt hatte, dass seine Albedo mit Werten zwischen 0.25 - 0,50 außergewöhnlich hoch ist, wurde dieser Wert auf den heutigen aktuellen Stand von 400 - 550 km (eventuell sogar 650 km) nach unten korrigiert. Damit ist Ixion kleiner als Varuna und hat gerade die minimale Größe (~ 500 km Durchmesser), um aufgrund seines Gravitationsfeldes die Form einer Kugel annehmen zu können.

Ixion erscheint im sichtbaren Licht leicht rot gefärbt, etwas stärker noch als Quaoar. In seinem Absorptionsspektrum fallen fehlende Wassereisbanden auf. Sowohl die sichtbaren als auch die Infrarotspektren dieses Plutoiden legen die Annahme eines Gemisches von Wassereis, dunklem Kohlenstoff und Tholin auf seiner Oberfläche nahe. Tholin ist ein Heteropolymer, das durch Bestrahlung von Wasser und organischen Materialien gebildet wird.